7.La Vie en Rose

Fahrzeug:

Unsere Mission bleibt dieselbe: "in 24h zwar nicht um die Welt, aber immer im Kreis" 

Nachdem wir 2012 mit unserer Acadiane erstaunlich ausdauernd und überaschend gut platziert waren, 2013 wirklich schnell - aber viel zu selten auf der Strecke - waren wollen wir heuer einmaliges schaffen:
Erstmals mit dem gleichen Auto zum dritten (!) mal 24 Stunden am Nordring zu überleben und wieder ins Ziel zu kommen.

Dazu müssen wir unsere AKDY aber lange und ausführlich streicheln, ihr gut zureden , ein paar Bleche spendieren, alle Schmiernippeln gründlich abschmieren, die Karosserie wieder mehr der Ursprungsform annähern, das Öl wechseln, den Tank füllen und neue alte Gummis aufziehen.

Der Schwachpunkt im letzten Jahr saß jedoch hinter dem Lenkrad, dort werden wir ansetzen und 
uns daher selber einem ausgeklügelten makrobiotischen Ernährungsprogramm unterziehen, jede Woche 3 Liegestütze machen und mehrere 'sitdowns' - das Gegenstück zum 'situp'.

Auch werden wir ein Kommunikationsseminar besuchen, unsere Athleten kommen immerhin aus Österreich, Kärnten, Deutschland und Holland. Bei den 3 erstgenannten trennte uns bislang doch zu sehr die gemeinsame Sprache.

Es darf einfach nicht mehr passieren, daß einer unmotiviert an die Box kommt, wenn das Pitboard doch deutlich sagt: 'Rechts ist das  GAS!'

In diesem Sinne auf zum Versuch das Unmögliche zu erreichen, mit einem französischen Kleinstlieferwagen mit 600ccm und 30ps und 700kg Eigengewicht und einer eingetragenen Höchstgeschwindigkeit im oberen 2-stelligen Bereich zum dritten Mal auf den Mond zu fliegen - nicht weniger bedeuten 24 Stunden Nordring für ein Auto...

Fahrer :

Thomas Wibmer (AT),                  (Head of Team) 

Arne Komposch (AT),                   (Head of Soft Suspension Set Up) 
Johannes Schindler (AT),              (Head of Social Racing Competence) 
Jens Diestel (DE),                        (Head of Track Speed Competence)

Klaus Traxler, ( Chief mechanic )


Eigentlich fast Fertig...noch 5 Tage bis zum Start !

 ...das startgeld bei der le mans historique beträgt 5450 ,- euro

...die reine fahrzeit beträgt dabei lediglich wenige stunden

...die teilnehmenden rennfahrzeuge kosten bis zu

3 mill euro...

 

unser startgeld: 80 euro

unsere fahrzeit: 24 stunden

unsere wagen: ab 100 euro


am 19/20. Mai 2017 sowie 23-24 Juni 2017 um 16 uhr; 

24 volle stunden über den nordring bei fuglau, teils asphaltiert, teils schotter, keine beleuchtung bei nacht, keine tankstelle...

 

keine Ahnung wer dieses facebook betreut...?

Entwurf Hans Schubert - danke !

Motor.Raum Filmproduktion OG
Minus80grad.at Trockeneis Reinigung

Nächstes Event :

Sachpreise powered by